This website uses cookies
Die Website speichert nun nur noch wichtige Cookies auf Ihrem Computer. Wenn Sie keine Cookies zulassen, können Sie möglicherweise bestimmte Funktionen der Website nicht nutzen, wie zum Beispiel: Anmelden, Produkte kaufen, personalisierte Inhalte ansehen, zwischen den Sprachen der Website wechseln. Es wird empfohlen, dass Sie alle Cookies zulassen.
+49 241 52 30 30 (DE) Alle Standorte

SUCHEN

MONITORING UND REGELUNGEN FÜR KRANKENHÄUSER

Wählen Sie die richtige Technologie zur Überwachung der Raumdruckdifferenz.

Monitoring und Regelungen für Krankenhäuser

Die Kontrolle der Ausbreitung von luftübertragenen Infektionskrankheiten kann für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen eine Herausforderung darstellen. Gruppen wie das Facilities Guidelines Institute (FGI), US Centers for Disease Control (CDC), American Society of Healthcare Engineers (ASHE) haben Standards wie ASHRAE 170-2017 geschrieben, die positive und negative Raumdruckdifferenzen für bestimmte Räume fordern. Luftgetragene infektiöse Isolations (AII) Räume erfordern einen Unterdruck, um Bakterien in der Luft im Raum zu halten. Operationssäle und Schutzräume (PE-Räume) benötigen einen Überdruck, um Krankheitserreger fernzuhalten.

Die Planung eines Krankenhauses für positive oder negative Raumdruckdifferenzen reicht nicht aus. Die Raumdruckdifferenz muss überwacht werden, um die Gesundheit der Mitarbeiter und Patienten zu gewährleisten und die Normen einzuhalten. Zur Messung der Raumdruckdifferenz werden zwei Technologien eingesetzt: kapazitive Druckmessumformer und Hitzdrahtbasierte Sensoren (TTW).

Traditionell: Kapazitive Druckaufnehmer

In Krankenhäusern werden traditionell kapazitive Druckaufnehmer zur Messung von Raumdruckdifferenzen eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird der Druck aus den Räumen über in den Wänden installierte Kunststoffschläuche zum Druckaufnehmer geleitet. Die Raumdruckdifferenz verändert die Kapazität zwischen zwei Membranen innerhalb des Druckmessumformers. Der Druckmessumformer ermittelt die Druckdifferenz durch Messung dieser Kapazität. Kapazitive Druckmessumformer eignen sich am besten für die Messung von Differenzdrücken, die viel größer sind als in Krankenhäusern für AII, PE und Operationssäle gebräuchlichen. Temperaturänderungen können die Genauigkeit von kapazitiven Druckmessumformern beeinflussen. Zudem sind  kapazitive Druckaufnehmer anfällig für Drift, was zu Fehlalarmen führt, wenn sie nicht häufig neu kalibriert werden.

Erste Wahl: Hitzdrahtbasierte Sensoren

Hitzdrahtbasierte (TTW) Sensoren verwenden thermische Anemometrie, um die Luftgeschwindigkeit und -richtung durch eine kleine Öffnung in der Wand zu messen. TTW-Sensoren wandeln die Luftgeschwindigkeit in Druckdifferenz um, so wie Pitot-Rohre häufig zur Messung der Luftgeschwindigkeit durch Messung des Luftdrucks verwendet werden. TTW-Sensoren sind die genaueste Methode zur Messung der Raumdruckdifferenz. Am wichtigsten ist, dass sich die TTW-Sensoren als langzeit stabil erweisen, so dass die Raumdruckmessung nicht häufig kalibriert werden muss, um genau zu bleiben.

Zugehörige Materialien

-

Ähnliche Artikel

Ihre Verbindung mit TSI

Neuigkeiten

Neuigkeiten & Presse

Lesen Sie die neuesten Informationen über TSI und die von uns unterstützten Industriebereiche.

Zu den Neuigkeiten

Veranstaltungen

Veranstaltungen & Messen

Wir sind auf den für Sie wichtigen Veranstaltungen vertreten.

Veranstaltungen

Karriere

Mit TSI auf Wachstumskurs

Wir fördern Neugierde und kritisches Denken.

Stellenangebote

Innovation

Patente & Auszeichnungen

Unsere Forscher und Ingenieure besitzen mehr als 50 Patente.

TSI Patente ansehen